Gustav-Mesmer-Haus

Bad Schussenried

Titelbild

Bauherr:

Südwürttembergische Zentren für Psychiatrie

Wettbewerb:

2009, 1. Preis

Bauzeit:

2011 - 2013

Bruttogrundfläche:

3.800 qm

Hauptnutzfläche:

2.570 qm

Auszeichnungen:

Hugo Häring Auszeichnung BDA, 2014

Gustav-Mesmer-Haus

Neubau eines Krankengebäudes, Bereich 1: 2 Stationen mit Intensivüberwachungs- und Therapiebereich, Bereich 2: Klinikleitung, Ambulanz, Infozentrale und Konferenzräume.

Das neue Krankengebäude ist in zwei Bauteile gegliedert. Ein 2-geschossiges Bauteil entlang der Pfarrer-Leube-Straße das ein markantes gegenüber zum Schloß bildet und ein eingeschossiges Bauteil, das einen harmonischen Übergang zur freien Landschaft herstellt. Durch das deutliche Heranrücken des 2-geschossigen Bauteils an die Pfarrer-Leube-Straße markiert der Neubau eine eindeutige und signifikante Adresse mit guter Übersicht auf das Gesamtareal vom Eingangsbereich aus. Über teilweise offene Höfe verzahnt sich die umgebende Landschaft mit dem Gebäude. Die Aufständerung im Eingangsbereich bildet ein Tor vom zentralen Grünbereich zur freien Landschaft. Der Mangerweiherbach wird aufgestaut und wird durch die Riedintarsien aus Binsen und Wollgraskissen zur Landmarke. Die Bereiche Klinikleitung und Stationsbereich sind einerseits getrennt, anderseits über ein 2-geschossiges Bauteil so miteinander verbunden, dass für Patienten und Personal übersichtliche und kurze Wege entstehen.
Wesentlicher Entwurfsgedanke war Innenraum und Außenraum zu verbinden, um dadurch die übliche Krankenhausatmosphäre zu vermeiden. Offenheit, Übersichtlichkeit und Geborgenheit sollten dabei gleichzeitig möglich sein.